Most posts are in german, yet sometimes I switch to english.
If the blog title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2011-05-29

Once Upon A Time In Itzehoe

So, das war nun also das Alsen Rockt Festival. Soweit ich gehört und als Besucher am Freitag Abend mitbekommen habe, lief die Sache ja insgesamt ganz gut.
Und wir spielten halt nach zwei Open-Air-Tagen (plus Indoor-Aftershowpartys) am Sonntag um 13:00 Uhr. Der Sack Reis in China war entsprechend etwas sauer über die Dreiviertelstunde Aufmerksamkeit, die wir ihm gestohlen haben. [...]


Weiterlesen im Roten Logbuch!

52 Wochen | 21 | american chopper


Hab extra für den heutigen Auftritt dieses Wochenende mal einen besonders schicken Bart stehen lassen. ;)

Ansonsten noch keine neuen großen digitalfotografischen Aktivitäten. Kommt wohl erst wieder, wenn ich meine Urlaubsfotos irgendwann mal durchbearbeitet habe.

2011-05-24

2011-05-22

52 Wochen | 20 | JA


Ich hätte auch schon wieder Löwenzahn nehmen können. ;)

Helvetia 2011: Säntis und Schwägalp

Nach 2005 und 2007 war dies mein dritter Besuch auf der Schwägalp und dem zentralen Gipfel des Alpstein-Gebirges.

Für meine Verhältnisse habe ich mich gerade beim digitalen Scannen der Aussicht relativ zurückgehalten und nicht einmal mein mitgebrachtes Tele benutzt. Klasse statt Masse halt. ;)

Die populärsten Bilder dürften mit Sicherheit die Holga-Aufnahmen werden, allen voran das Holgarama auf total zerknittertem und verwarztem Film (5. in dieser Auswahl).

Schwägalp

säntis der berg

Balkonien XXL

säntmatic

Säntis Holgarama

Berghotel

Postkarte

Schwägalp



Alle bisher hochgeladenen Fotos (inkl. vieler nicht öffentlicher, die ansonsten unsichtbar sind) lassen sich mit diesen beiden Gästepässen anschauen:






2011-05-18

Helvetia 2011: Brückenweg St. Gallen

In meinem Touristentagebuch nur ganz beiläufig in einem Halbsatz erwähnt, war es die Kombination aus neuen Schuhen und dem St. Galler Brückenweg, die mir schon frühzeitig die Fußsohlen kaputt machte.

Hier eine kleine Bilderauswahl, auf der komischerweise gar keine der vielen Brücken zu sehen ist:

Schlössli Haggen Xylomigrantopia

1502

Sitter

Brückenweg

insta gallen

Die Drei vom Brückenweg

insta gallen

Brückenweg 

Ein paar Fotos mit Brücken gibt's natürlich auch...
(Bei einigen der größeren Brücken war ich allerdings sparsam, da ich einen Abschnitt des Weges ja schon 2007 umfangreich fotografisch abgefrühstückt habe.)

Inzwischen habe ich die Bilder auf zwei (noch längst nicht komplett gefüllte) Alben aufgeteilt. Hier die Gästepass-Links, mit denen man auch ansonsten nicht in meinem Fotostream sichtbare Fotos sehen kann:






2011-05-08

52 Wochen | 18 | *


Mir ist ja momentan mehr nach Bilder scannen und aufarbeiten, als danach, neue zu machen. Aber eine Pusteblume hinterm Haus zu knipsen, habe ich dann am Freitag doch hinbekommen. ;)

2011-05-07

"Neeeeeeeeeiiiiiiinnnn! Nicht zerschreddern!"


Heute ist das Scannen meiner Fotos aus der Schweiz unerwartet spannender geworden.

Zuerst verabschiedete sich mein Scanner. Sehr lästig, aber nach fast fünf Jahren intensiven Betriebes auch nicht sonderlich überraschend. Habe daher gleich am Nachmittag von CanoScan 8600F auf das zweite Nachfolgemodell 9000F upgegradet.

Überzeugt mich bislang auch sehr. Nicht nur am Tempo, sondern auch an ein paar anderen Details hat sich durchaus etwas getan.

Und dann kam da noch ein weiteres halbes Dutzend Filme zurück, bis auf einen alles Holga-Filme aus dem Urlaub...

"Sehr geehrter Fotokunde, leider sind bei der Bearbeitung Ihres Fotoauftrages infolge einer technischen Störung Ihre Filme teilweise beschädigt worden."

Diese Filme sind zerknickt, geraffelt, zerkratzt, haben "Brandlöcher", also machen wirklich ein ziemlich zerschredderten Eindruck.

Beim ersten Film (noch zu Hause mit der Kiev geschossen) konnte ich jetzt allerdings schon feststellen, dass selbst schwere Knicke beim Scannen manchmal kaum eine Rolle spielen.

Und interessant können solche Unzulänglichkeiten ja durchaus auch sein.
Von daher bin ich mal gespannt, welcher Eindruck bei mir am Ende überwiegt.

Vielleicht ist es ja sogar ein Glücksfall.
Immerhin war der Auftrag ja umsonst und es gab noch sechs neue Rollfilme und ein paar Entwicklungsgutscheine obendrauf.