Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2008-12-31

Gestern, heute, morgen

Jahreswechsel. Zeit des Rückblicks, des Resümierens, der Vorausschau.

Für den im Internet aktiven Hobbyfotografen traditionell die Zeit, in der er ein Ranking seiner besten Fotos des Jahres aufstellt und aus diesen dann hässlich gerahmte Collagen bastelt, in der er darüber reflektiert, was ihn in seiner hehren Kunst weitergebracht hat, in der er unter jedem Bild in jeder Community kitschige Neujahrsglückwünsche hinterlässt...
Nee, ich spar mir das mal weitesgehend.

Aber mit einem Bild des Jahres könnte ich - wenn ich mich denn entscheiden müsste - durchaus ohne großes Nachdenken dienen:

And so in the twilight of the living room Vladimir bravely faced the four-headed monster ...

Soviel zur Fotografie. :)

Kommt als nächstes natürlich das Fazit des Musikers.
Doch da ich ja gerade noch wegen Sehnenreizung Zwangspause vom Schlagzeug mache, was uns ja auch einen Auftritt vorigen Samstag gekostet hat, ist das momentan nicht wirklich mein Lieblingsthema. Ich bin aber zuversichtlich, beim nächsten Auftritt am 14. März in Windbergen wieder voll einsatzfähig zu sein. In den folgenden Tagen werde ich mal schauen, wie es sich anfühlt, wieder ein paar Takte zu trommeln. Heute habe ich ja immerhin endlich mal wieder die schwere Kiev-Kamera für ein paar Winterimpressionen mit mir herumgeschleppt - und mein gestriges Joggingrevival nach langer langer Pause hat mein Arm mir auch nicht krumm genommen... es ist also vorsichtiger Optimismus angesagt.


An dieser Stelle sollten dann wohl die Vorsätze fürs anstehende Jahr kommen.
Und tatsächlich habe ich davon wirklich eine ganze Menge.
Aber ich bin ja Softcoreblogger, der hier sowohl im Guten wie im Schlechten außerhalb der Themenkomplexe Bilder machen/kucken und Musik machen/hören nur wenig privates von sich preisgibt. Und das schließt auch einige meiner wichtigsten Vorsätze mit ein. ;)
Nur soviel: es sind zwar einige, aber sie sind durchaus alle aus mir selbst heraus realisierbar. Also keine Lottogewinn- und Supermodelheiratsphantasien.
Yes I can!

So, ich denke das war's mit meinem faulen Jahresendposting. Letzte Nacht war es so bitterkalt, dass ich kaum schlafen konnte, also will ich sehen, dass ich jetzt noch eine Mütze Siesta nachhole, bevor dann allmählich in 2009 hineingerutscht wird.

Einen Guten Rutsch wünsche ich auch allen, die sich dieses (und andere) Geschreibsel von mir freiwillig angetan haben - Ihr seid die besten! :)


2008-12-13

Opeth, Cynic & The Ocean (12.12.2008)

Das war ein geiles Konzert gestern in der Markthalle!

Wer meinen diesjährigen Wacken-Festivalbericht gelesen hat, der weiß, dass ich in erster Linie wegen Cynic nach Hamburg gefahren bin.
Und was soll ich sagen? Ich wurde selbstverständlich nicht enttäuscht. Der Auftritt ergänzte sich ziemlich gut zu dem in Wacken, da diesmal statt der "Focus"-Klassiker fast ausschließlich Lieder des genialen neuen Albums "Traced In Air" gespielt wurden:
  • Nunc Fluens
  • The Space For This
  • Evolutionary Sleeper
  • Celestial Voyage
  • Adam's Murmur
  • King Of Those Who Know
  • Integral Birth
Hach, ich bin allerhöchst entzückt! Vor allem "King Of Those Who Know" ist wohl einer der besten Songs, die derzeit auf den Bühnen dieser Welt gespielt werden. :)

Der einzige Wermutstropfen war die doch arg kurze Spielzeit, welche auch keine Zugabe zuließ. In der Beziehung wäre mir ein Cynic-Headlinergig natürlich lieber gewesen.

Was allerdings nicht heißen soll, dass die anderen Bands schlecht gewesen wären. The Ocean überraschten mich insofern nicht, als dass sie ziemlich genau so klangen, wie ich mir eine mit Opeth tourende Metalband namens "The Ocean" vorgestellt hatte. ;) Das war aber gar nicht übel. Sehr massig, mächtig, aus der Tiefe kommend. Allein der Sänger war mir jenseits seiner Anselmo-Schreihalserei eine Nummer zu unflexibel.

Den Headliner Opeth hatte ich ja schon dreimal in Wacken gesehen und konnte mir von daher schon sicher sein, gut unterhalten zu werden. Da ich aber außer der mittlerweile schon betagten "Blackwater Park"-Scheibe nur einzelne Songs halbwegs kenne / mal gehört habe und somit nur mit zwei Stücken des Sets vertraut war, schlich sich anfangs schon die eine oder andere Länge ein. Nach ein paar Stücken ging die Spannungskurve dann aber nach oben. Vielleicht sollte ich mir doch irgendwann nochmal den einen oder anderen Tonträger der Schweden zulegen.
Die bis an die Decke ausverkaufte Markthalle hatten sie auf jeden Fall verdienterweise voll im Griff.

Maximalqualitätshandygrafie von Opeth:


Fazit: Nächstes Mal bitte Cynic mit extralangem Set auf Headlinertour; und es wäre cool, wenn ich auch mal wieder nicht alleine zum Konzert fahren müsste. ;)
Dennoch: mjammjamm!

2008-12-07

365 Tage

So viel, wie ich knipse, sollte ich es doch eigentlich auch schaffen, ein Jahr lang jeden Tag einen Digiknips abzuliefern.
Und es kann ja nicht schaden, mit der Kamera mal etwas routinierter zu werden.

Dachte ich mir und bin Mitglied bei project 365 geworden.

Eigentlich wollte ich ja erst am 1. Januar anfangen, mich dieser Herausforderung zu stellen, aber da ich nicht allzu oft wie dieses Wochenende einen Bratapfel esse oder mich in der Speicherstadt rumtreibe, habe ich's einfach mal vorgezogen. ;)


2008-12-05

PayQual

Ich schreibe eigentlich eher selten im angefressenen Zustand e-Mails.
Diese hier vom 05. November 2007 war jedoch so eine:

Guten Tag,

Da habe ich also die (scheinbar nicht so gute) Idee, nach längerer Zeit mal wieder eine Online-Bestellung per Paypal zu bezahlen, und Sie wollen zum Dank meine Stromrechnung?
Warum nicht auch noch mein polizeiliches Führungszeugnis oder den Kassenbon meines letzten Supermarkteinkaufes?

Sorgen Sie bitte dafür, dass die XXX zügig und ohne Probleme meine 22,74 Euro erhält (Transaktionscode: XXX), aber verschonen Sie mich doch bitte mit solchen seltsamen Gängeleien!

Wie gesagt: Bringen Sie die Transaktion bitte reibungslos zu Ende!
Was Sie DANACH mit meinem Konto anfangen, ist mir gleich, denn in Zukunft werde ich mich gewiss bemühen, einen weiten Bogen um Ihren Service zu machen.

Gruß,
Stephan Ohlsen

Da ich bis heute nicht eingesehen habe, warum nach einer vollkommen legalen, gewöhnlichen, unverdächtigen Überweisung einer ebenso gewöhnlichen Geldsumme willkürlich mein Konto gesperrt und Kopien von Personalausweis, letzter Gas-, Wasser- oder Stromrechnung, sowie eine Existenzbescheinung des Einwohnermeldeamtes von mir verlangt wurden, habe ich es bis heute auch problemlos so gehalten. Also das mit dem weiten Bogen, meine ich.

Blöd ist nur, dass diese Organisation auf ebay, wo ich gerade seit langer Zeit mal wieder einiges verscherbele, so ein unvermeidbarer Platzhirsch geworden ist. Überall wird dem Käufer erzählt, dass nur PayPal vertrauenswürdig ist, und Versand ins Ausland kannst Du als Verweigerer auch knicken, da dieser in einige Länder ohne PayPal schon gar nicht mehr möglich ist.

Und wenn Du dann von potentiellen Käufern gefragt wirst, ob sie per PayPal zahlen können, Du ihnen am liebsten "Nein, weil das eine unseriöse Pissertruppe ist, die mich mal am Arsch lecken kann!" entgegenbrüllen möchtest, was Du aber selbstverständlich nicht tust, dann baut sich durchaus ein gewisses Aggressionspotential auf, welches nur durch einen Blogeintrag kompensiert werden kann. *g*