Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2008-05-25

Das Rote Universum - nächsten Samstag auf dem Weinfest Itzehoe!

Google hat mir gesagt, dass für die Livemusikbühne im Rathaus-Innenhof noch etwas Werbung notwendig ist. ;)

Also:
31.05.2008, DAS ROTE UNIVERSUM um kurz nach sechs in Itzehoe!
Wir haben eine Setlist von 7 Songs geplant - das wäre für uns in der Spielzeit wohl Rekord. ;)

Aber vor und nach uns spielen auf der Bühne natürlich auch noch andere Bands. Hier die komplette Running Order (soweit mir bekannt):

14:00 -14:40 - Zelsius X
14:55 -15:55 - Dez
16:05 -16:50 - Injected Truth
17:05 -17:50 - Huzzla Ton
17:50 -18:15 - PAUSE, Eröffnung des Weinfests
18:15 -19:00 - Das Rote Universum
19:15 -20:00 - Luck Town Drive
20:15 -21:00 - KellerChaos
21:15 -22:00 - In Your Face
22:15 -23:00 - Small Heap Misery


Also - ich hoffe, man sieht sich! :)

2008-05-23

Zufall und Geschichte

Das wollte ich ja eigentlich letztes Mal schon am Rande erwähnen: flickriver hat jetzt eine random-Funktion. Sehr praktisch, wenn man z.B. in bilderreichen Accounts (wie z.B. meinem *g*) noch Unbekanntes entdecken möchte.

Und eine andere Sache, auf die ich schon länger hinweisen wollte, sind die folgenden beiden offziellen flickr-Accounts voller historischer Aufnahmen, in denen sich einige echt beeindruckende Schätze finden lassen:

THE LIBRARY OF CONGRESS (USA):

The Library of Congress - View my recent photos on Flickriver

POWERHOUSE MUSEUM COLLECTION (Australien):

Powerhouse Museum Collection - View my recent photos on Flickriver

Wäre wünschenswert, wenn noch mehr Museen diesen beiden nach flickr folgen könnten, finde ich.

2008-05-21

scissorisms - Doppelbelichtung de Luxe!

Eigentlich könnte ich an dieser Stelle mal wieder über mein notorisch chronisches Pech rund um meine Fotoausrüstung jammern - gerade Digiknipse und leider auch die Kiev 88 böten dazu momentan mächtig Anlass. Aber stattdessen will ich mich hier lieber über meine trotz hardwarebedingter Rückschläge ungebremste Kreativität und Produktivität freuen. ;)

Aus diesem Grunde hier der Hinweis auf meine aktuell wohl beliebteste Serie, scissorisms.
Im Grunde alles sinnfreie Spielerei, aber im Resultat z.T. höchst interessant.
Und so funktioniert's:
  1. Man bastle aus einem Stück Pappe oder Papier mit der Schere eine Schablone, welche hinten auf den Lichtschachteinsatz der Holga klebt, also so, dass sie direkt am Film anliegt. (Papier hat sich übrigens als sinnvoller erwiesen, da seine leichte Transparenz die Sache noch spannender macht und man bei einer Pappschablone das Transportrad kaum noch drehen kann.)
  2. Man belichte den Film an Ort A.
  3. Film rausnehmen und im Dunkeln (ich benutze stets den Wechselsack) zurückspulen.
  4. Entweder dieselbe Schablone andersrum oder eine neue Schablone in die Holga kleben.
  5. Den Film an Ort B ein zweites Mal belichten.
Hier mal ein paar Beispiele meiner bisherigen "Scherismen":

scissorism 1.1
scissorism 1.1

scissorism 2.1
scissorism 2.1

scissorism 3.6
scissorism 3.6

scissorism 4.5
scissorism 4.5

Aber am besten schau Dir gleich alle an! ;)
Da wird sicher mit der Zeit noch einiges kommen...



2008-05-11

Yee-Haw!

Howdie Cowboys!

Wenn ich eines vor gestern abend nicht geglaubt hätte, dann, dass ich mal eine Reitsportveranstaltung besuchen würde.
Aber da mein Bruder mir erzählt hatte, dass Cachura einen Auftritt hatten, bei dem sie die meisten Songs als Countryversionen spielen würden, kam ich doch mal mit und fand mich flugs in der Springwertung des Concordia Dingerdonn-Pfingstturniers wieder. Um den Sport zu verstehen, war ich allerdings nicht annähernd lange genug dort, da ich mich ja schon bald wieder zum Mitanpacken in den Cachura-Proberaum verdrückte. ;)

Eine Bühne im eigentlichen Sinne gab es nicht, Anlage und Instrumente wurden nach Abzug der letzten Springer einfach mitten auf dem Turnierplatz unter freiem Himmel aufgebaut.
Und dann kam der große, sparsam geprobte Auftritt von "Prärie-Peter und den rockenden Rothäuten".
All die bekannten Rock- und Popsongs, die man ja - seien wir doch mal ehrlich - eigentlich schon gar nicht mehr hören mag *g*, nun endlich als richtige Musik im ansprechenden amtlich-texanischen Klanggewand mit ständig vorangalloppiernden Uffta-Beat und von rechts ins Ohr jammernder Slideguitar. Herrlich blöde!
Vor allem das Lied vom Roten Pferd war ganz erstklassig, echt jetzt! Trotzdem fand ich "Eye Of The Tiger" noch einen Tick besser. ;)
Dass ihr nachher noch "normale" Stücke gespielt habt, war nett, aber eigentlich auch kacke. Schmeißt den anderen Scheiß weg, Leute! Macht nur noch Country (und vielleicht mal Western)!

Ein wirkliches Erlebnis war auch das Pausenprogramm, in dem - angestiftet durch eine nicht ganz ernstgemeinte Bemerkung vom Prärie-Peter und ein Preisgeld von am Ende 100 Euro - mehrere Wettkämpfer zum Hochsprung über Pferdesprungbarrieren gegeneinander antraten. Bei Höhen, die man im Reitsport als "Übermächtigkeitsspringen" bezeichnen würde, sahen die Hechtsprünge kopfüber in den letzten Durchläufen echt fies aus. Ich bin lange nicht mehr Zeuge solch einer kollektiven Unvernunft gewesen. *g*

Hoffentlich habe ich von dem Sportevent davon mit meiner Adox auch ein vernünftiges Bild eingefangen... Es war ja schon recht dunkel und ich hatte nur einen Film (=max. 12 Bilder) dabei.


Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für diese Erweiterung meines soziokulturellen Horizonts!

(Dieser Blogeintrag ist Beni gewidmet, der ja so gerne etwas über den Abend lesen wollte. *harr*)

2008-05-09

Holga 135BC - Die Kraft der Schwarzen Ecke

Diese Woche war es endlich soweit: Ich habe meine Filme + Abzüge aus Japan zurückbekommen!
Die Firma Superheadz hatte mir (genau wie vielen anderen Flickr-Knipsern) ja eine Kleinbild-Holga geschenkt, dafür, dass ich ihnen 5 Ferrania-Buntfilme vollschieße, aus denen sie dann evtl. ein paar Samplebilder verwenden dürfen.

Aus diesem Anlass möchte ich doch mal ein paar Worte zu dem Teil verlieren.

Holga 135BC

Zunächst einmal die Puristenfrage: Ist die Holga 135BC überhaupt eine echte Holga?

Einige der zahlreichen Holga-Gruppen auf flickr lassen ja keine mit ihr gemachten Bilder zu, kein Wunder angesichts der Engstirnigkeit vieler Holgaknipser, die ja oftmals schon meine Holga 120GFN wegen der Glaslinse als nicht fundamentalistisch rein genug empfinden.

Es gibt auf jeden Fall genügend Argumente für und gegen die Kategorisierung als echte Holga. Letztendlich liegt es wohl an jedem selbst, welche davon er am stärksten gewichtet.

pro:
  • das original Holga-Objektiv mit original Plastiklinse
  • der original nutzlose Sonne/Wolken-Blendenumschalter
  • der an original ungünstiger Stelle gelegene Normal/Bulb-Schalter
  • keine Auslösesperre nach Belichtung --> einfacher Doppelbelichtungsmodus
  • die gesamte "edle" Verarbeitung
  • der im Verhältnis dazu gnadenlos überteuerte Preis (es sei denn, man bekommt sie geschenkt *g*)
  • die Bildanmutung mit zum Rand hin zunehmender Unschärfe und Verzeichnung (dazu weiter unten mehr)
contra:
  • naja, Kleinbild statt MF eben, mit den damit verbundenen Unterschieden
  • Auslöser an gewöhnlicherer (und somit holga-untypischer) Stelle
  • keine Holgarama-Freiheit, Film muss bis ganz zur nächsten Bildposition weitertransportiert werden
  • keine Original-Vignettierung, da diese außerhalb des Kleinbild-Formats liegt
Gerade der letzte Punkt - überhaupt keine Vignettierung bei einer Holga - ist natürlich ein erheblicher Mangel. Deswegen war der Hersteller so schlau, eine kleine halbtransparente Maske in den Lichtschacht einzubauen, welche eine künstliche Vignette erzeugt. Daher auch das "BC" (="black corners") im Namen!

Also schauen wir uns doch zunächst einmal diese Fake-Vignette an. Sie ist schon sehr deutlich, unbestritten auffälliger als oftmals bei der Glaslinsen-Holga.
Gerade deswegen gefällt sie mir allerdings meistens auch sehr gut. Hier ein Beispiel:

*

Bei einigen Fotos mit extremem Gegenlicht kann es jedoch dazu kommen, dass die Maske in ihrer Durchscheinbarkeit als Fake erkennbar ist. Zwar auch irgendwie interessant, aber eben auch etwas seltsam:



Und gefällt mir die Knipse nun insgesamt?

Speziell bei meinem Exemplar bockt das Transportrad oftmals und lässt sich nur bei angedrücktem Auslöser (und zugehaltener Linse) bewegen. Das nervt zwar, aber an solche Dinge gewöhnt man sich schnell.

Das Fotografieren selbst macht mit dem Ding auf jeden Fall Spaß. Auch wenn sie ein unschärferes Bild als die GFN macht, ist sie eine nette Alternative, wenn man Lust hat, echte Holgabilder im KB-Format zu schießen.

Als Ersatz für meine bisherige Lieblingskleinbildplastikkamera, die Chupa Chups Photo Pop, taugt sie allerdings nur bedingt. Denn auch wenn man mit der CCPP nicht fokussieren kann, scheint sie mir durch ihren weiteren Winkel und die größere maximale Schärfe für entfernte, großflächige und mit vielen Details ausgestattete Motive tendentiell besser als die Holga 135BC geeignet zu sein.

Deren Stärke sind nach Sichtung meiner bisherigen Resultate wohl eher die näheren, reduzierteren Motive. Und vor allem die Doppelbelichtungen!

Dafür habe ich auf flickr auch gerade schon ein paar schöne Beispiele gepostet:



fugitive thought

tower

Man / Woman

textures

Fazit: Ich weiß zwar wirklich nicht, ob ich sie mir zum "normalen" Preis kaufen würde, aber eine anständige Toycam mit großem Potential und eigenem Charme ist die 135BC auf jeden Fall.

2008-05-02

Fotos von der Rio-Reiser-Nacht

HIER gibt es nun den angekündigten Bildernachschlag zum 19. April mit Fotos von Hollow Skai, Marius del Mestre und Fast Tired.

Meine Belichtungszeiten an der Balgenkamera waren mal wieder etwas gewagt, so dass die Ausbeute mit 50% des Filmes etwas magerer als erhofft ausgefallen ist. ;)